top of page

Die Kunst der Strategie: Wie Führungskräfte den Sprung vom Taktiker zum Visionär meistern

Aktualisiert: 8. Dez. 2023

In der heutigen Geschäftswelt ist strategisches Denken der Schlüssel zum Erfolg. Wie eine umfassende Untersuchung des Harvard Business Review nach der Arbeit mit über 250.000 Managern in den letzten zwei Jahrzehnten aufzeigt, gibt es drei Kernverhaltensweisen, die Führungskräfte entwickeln sollten, um von einem taktischen zu einem strategischen Denkansatz zu wechseln: Scharfsinn, Allokation und Aktion.




Scharfsinn - Der Schlüssel zur Weitsicht

Strategisches Denken beginnt mit Scharfsinn. Dazu gehört das Kontextbewusstsein, also das Verständnis für interne und externe Faktoren wie Kultur, Prozesse, Markttrends und Kundenverhalten. Die Einsicht, also die Fähigkeit, aus diesem Bewusstsein Lernpunkte zu generieren und umzusetzen, ist ebenso wichtig. Nicht zuletzt spielt Innovation eine Rolle – die Anwendung dieser Einsichten, um neuen Wert zu schaffen.


Allokation - Die Kunst der richtigen Ressourcenverteilung

Allokation bezieht sich auf Planungsfähigkeiten. Hierzu gehört die effiziente Nutzung von Zeit, Talent und Kapital. Entscheidend ist auch die Fähigkeit zur Entscheidungsfindung, indem verschiedene Alternativen entwickelt und bewertet werden. Ein wesentlicher Aspekt ist der Wettbewerbsvorteil, also die Schaffung überlegener Werte für Kunden im Vergleich zu Konkurrenten.


Aktion - Von der Theorie zur Praxis

Die letzte Säule, Aktion, umfasst die Umsetzung von Strategien. Dies beinhaltet die Kollaboration, also die Zusammenarbeit mit anderen, um Wissen und Einsichten auszutauschen. Zentral ist auch die Ausführung, also die disziplinierte Anwendung von Ressourcen, um Ziele zu erreichen. Nicht zu vergessen ist die persönliche Leistung – das Management der eigenen Zeit, Energie und Denkweise.


Zusammenfassend lässt sich sagen, dass strategisches Denken weit mehr erfordert als die blosse Ausführung von Aufgaben. Es ist ein Zusammenspiel aus Einsicht, die zu Vorteilen führt, und erlernbaren Verhaltensweisen. Dieses Zusammenspiel ermöglicht es Führungskräften, den Sprung vom Taktiker zum Visionär zu meistern und somit überlegenen Wert in ihrer Arbeit zu schaffen.


AS

2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page