top of page

Gründerinnen in der Schweiz: Die wichtigsten Tipps zur Vermeidung von Doppel- und Überversicherungen

Aktualisiert: 20. Juni

Als Gründerin in der Schweiz ist es wichtig, sich nicht nur auf das Kerngeschäft zu konzentrieren, sondern auch die finanzielle Seite des Unternehmens im Blick zu behalten. Ein entscheidender Aspekt dabei ist die Vermeidung von Doppel- und Überversicherungen. In diesem Blogbeitrag werden wir die wichtigsten Tipps für Gründerinnen in der Schweiz in Bezug auf diese Thematik beleuchten und erläutern, wie sie unnötige Kosten und Komplikationen vermeiden können.


1. Überprüfe bestehende Versicherungen: Gründerinnen sollten ihre bestehenden Versicherungen sorgfältig überprüfen und prüfen, ob es mögliche Doppelversicherungen gibt. Dabei kann es vorkommen, dass ähnliche Risiken durch verschiedene Versicherungen abgedeckt werden. Durch eine genaue Analyse können Gründerinnen feststellen, welche Versicherungen tatsächlich notwendig sind und welche eventuell gekündigt werden können, um Kosten zu sparen.


2. Analysiere die Unternehmensrisiken: Eine gründliche Analyse der spezifischen Risiken, denen das Unternehmen ausgesetzt ist, ist unerlässlich. Gründerinnen sollten sich bewusst sein, welche Versicherungen für ihr Unternehmen wirklich relevant sind. Nicht jedes Unternehmen benötigt die gleiche Versicherungsabdeckung. Durch eine individuelle Risikoanalyse kann eine maßgeschneiderte Versicherungslösung gefunden werden, um unnötige Überversicherungen zu vermeiden.


3. Konsultiere einen Versicherungsberater: Gründerinnen sollten eine unabhängigen Finanberateriin konsultieren, die ihnen bei der Einschätzung des Versicherungsbedarfs und der Vermeidung von Doppel- und Überversicherungen hilft. Eine erfahrener, unabhängige Beraterin kann eine objektive Bewertung der aktuellen Versicherungssituation vornehmen und Empfehlungen geben, wie Gründerinnen ihre Versicherungsdeckung optimieren können.


4. Berücksichtige flexible Versicherungslösungen: Gründerinnen sollten flexible Versicherungslösungen in Betracht ziehen, die es ermöglichen, den Versicherungsschutz an die sich verändernden Bedürfnisse des Unternehmens anzupassen. Das bedeutet, dass Versicherungen auf eine modulare Weise abgeschlossen werden können, um die exakte Abdeckung der Risiken zu gewährleisten und gleichzeitig unnötige Überversicherungen zu vermeiden.


5. Regelmässige Überprüfung: Die Überprüfung der Versicherungsdeckung sollte nicht als einmalige Aufgabe betrachtet werden. Gründerinnen sollten regelmäßig ihre Versicherungen überprüfen und sicherstellen, dass sie immer noch den aktuellen Bedürfnissen und Risiken des Unternehmens entsprechen. Durch eine aktive Überwachung kann die optimale Versicherungsstruktur aufrechterhalten und die Kosten minimiert werden.


Gründerinnen in der Schweiz sollten die Thematik von Doppel- und Überversicherungen ernst nehmen, um unnötige Kosten zu vermeiden und die finanzielle Gesundheit ihres Unternehmens zu sichern


Kontaktiere mich noch heute, um einen Termin zu vereinbaren. Gemeinsam können wir deine finanzielle Reise beginnen und die Grundlagen für eine sichere Zukunft legen.


Ich freue mich darauf, dich kennenzulernen.


Arbela Statovci

Teamleiterin, Finanzberaterin für Privat- und Firmenkunden bei smzh AG


3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page